Ausgabestelle Extertal

In der Extertaler Ausgabestelle (Mittelstraße 44) engagieren sich wöchentlich mehr als 25 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Neue Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter sind herzlich willkommen!

Wie wichtig „Tafelarbeit“ im Extertal ist, zeigt die hohe Anzahl derjenigen, die die Ausgabestelle aufsuchen. Zurzeit werden wöchentlich bis zu 160 Personen mit Lebensmitteln versorgt. Knapp ein Drittel der versorgten Personen sind Kinder.

Wir unterscheiden nicht nach Staatsangehörigkeit, Hautfarbe oder Religion: Unsere einzige Aufgabe ist, zu helfen – und jeder Bedürftige ist bei uns willkommen!  Jeden Mittwoch sind wir für unsere Kunden da: Die Anmeldung beginnt um 16 Uhr, die Ausgabe um ca. 16.15 Uhr.

Es fällt niemals eine Ausgabe aus - liegt der Mittwoch auf einem Feiertag, wird die Ausgabe auf den Dienstag vorverlegt.

 

Das Angebot

Wir sammeln qualitativ einwandfreie Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden, sowie überschüssige Lebensmittel, die nach den gesetzlichen Bestimmungen noch verwertbar sind – und geben diese an Bedürftige ab.

Ehrenamtliche holen die Waren bei den Bäckereien und Märkten ab und lagern sie in der Ausgabestelle fachgerecht ein – vor der Ausgabe werden sie noch einmal sortiert und auf ihre Brauchbarkeit überprüft.

Die Bedürftigen werden beim ersten Besuch in die Ausgabestelle registriert und weisen regelmäßig ihre Bedürftigkeit nach. Sie zahlen je nach Familiengröße ein bis zwei Euro und erhalten die Lebensmittel, die vorhanden sind. Das sind in der Regel Brot, Wurst, Molkereiprodukte, Süßigkeiten, Käse, Obst, Gemüse, usw.

Es kann immer nur das verteilt werden, was wir von unseren Spendern bekommen. Anspruch auf bestimmte Lebensmittel gibt es nicht. Wir können keine Grundversorgung einrichten.

 

Die Finanzierung

Die Tafelarbeit finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Deshalb unsere Bitte: „Kauf hin und wieder ein Teil mehr… und gib es der Tafel – jeder gibt, was er kann. 

Lebensmittelspenden können jeden Mittwoch in den Räumen der Tafel, Mittelstraße 44, Bösingfeld, jeweils von 8.30 bis 11.30 Uhr abgegeben werden. Benötigt werden ständig haltbare Produkte, wie Nudeln aller Art, Kaffee, Tee, Kakaopulver, Reis, Mehl, Speiseöl, Margarine, Marmelade, Konserven

Ob Spenden-Abo oder Einzelspende, für jede Spende sind wir dankbar!

Spendenkonto

Geldspenden bitten wir auf das Konto des Diakonieverbandes Extertal, Sparkasse Lemgo,

IBAN D37 4825 0110 0002 0644 42
BIC: WELADED1LEM

Eine typische Tafel-Woche in Bösingfeld

Das Abholteam ist bis zu zehn Mal in der Woche unterwegs, um die Lebensmittel von unseren Spendern abzuholen. Die Ware wird dann bis zum Ausgabetag in Gefriertruhen und Kühlschränken gelagert.

Am Morgen der Ausgabe prüft, sortiert und portioniert das Vorbereitungsteam die Lebensmittel  und stellt sie zur Ausgabe bereit.

Gegen 15.30 Uhr kommt Leben ins Haus - das Büroteam bereitet die Anmeldung vor, das „Ausgabeteam“ informiert sich über die Menge der zu verteilenden Lebensmittel, die ersten Kunden sammeln sich vor dem Haus.

16.30 Uhr – die notwendige Anmeldung beginnt und verläuft reibungslos. Die gute Zusammenarbeit zwischen Team und Kunden sorgt für eine gelöste und recht fröhliche Stimmung.

Um 17 Uhr beginnt die Ausgabe – ohne Drängelei und in freundschaftlicher Atmosphäre

Nach ca. 50 Minuten kehrt Ruhe ein – der letzte Kunde ist gegangen, die Regale werden gesäubert… dass die Lebensmittelspende noch gesteigert werden darf, zeigen die „leergefegten“ Behälter, Truhen und Regale.

18 Uhr: Feierabend - gut gelaunt können wir den „Schlüssel umdrehen“.

Am Freitagmorgen erscheint das Reinigungsteam und sorgt „still und unerkannt“ für penible Sauberkeit.

Freitag, 17 Uhr: Die ersten Lebensmittel für den nächsten Donnerstag werden abgeholt – der Kreislauf beginnt erneut.